Hörtest beim Hörakustiker in Welzheim

Hören ist einer der essenziellen Sinne, mit denen sich Menschen in ihrem Umfeld orientieren. Wer sein

Gehör überprüfen
lässt, tut dies oft ohne Wissen um eine vorliegende Hörschwäche.

Für das Führen von Fahrzeugen, die Kommunikation und vorbeugend gegen Verschlechterungen ist ein Hörtest bei Experten die beste Prüfmöglichkeit.

Hörsinn beim Hörakustiker regelmäßig prüfen lassen

Schwerhörigkeit kann angeboren oder erworben sein. Um sie zu erkennen oder auszuschließen, müssen Kinderärzte bereits bei Neugeborenen, Babys und Kleinkindern regelmäßig das Gehör überprüfen.

Erworbene Hörschwächen können nach Unfall oder Erkrankung unterschiedlich stark auftreten. Vor allem die Altersschwerhörigkeit tritt bei Senioren im Luftkurort Welzheim und dem Umland häufig auf.

Je früher leichte Veränderungen festgestellt werden, desto leichter lassen sich Hörhilfen und Hörsysteme anpassen. Durch die technische Kompensation werden wieder Töne hörbar, die vorher durch die Schwäche verloren waren.

Hörtest beim Akustiker in Welzheim

Hörtest beim Hörakustiker in Welzheim

Hörtest – Ablauf und Prüfziel

Der Hörakustiker nimmt den Test einer eventuell vorliegenden Schwerhörigkeit auf zwei Arten vor. Objektive und subjektive Hörprüfung werden auch als Audiometrie bezeichnet. So lassen sich beide Varianten der Tests für Welzheim im Schurwald zusammenfassen:

Objektiver Test des Hörsinns in Welzheim

Objektive Untersuchungsmethoden der Hörfähigkeit finden ab der Geburt routinemäßig statt. Im Erwachsenenalter empfehlen sie sich für Werktätige in einer lärmbelasteten Umgebung und Menschen in einem dauerlauten Wohnumfeld.

  • Tympanometrie: Der Hörakustiker führt dazu eine Sonde in den äußeren Gehörgang ein und kann nun unter luftdichten Bedingungen das Gehör überprüfen. Über das Echo von empfangenem Schall kann die Funktionstüchtigkeit des Apparats mit Trommelfell und Gehörknöchelchen gemessen werden.

  • Hirnstammaudiometrie (ERA): misst die Hirnaktivität per EEG, die beim Empfang von Klicktönen ausgelöst werden. Die korrespondierenden Hirnströme lassen ein gesundes Gehör oder eine Hörschwäche erkennen.

  • Otoakustische Emissionen: Leise Töne in der Hörschnecke können mit Mikrofonen im äußeren Gehörgang gemessen werden. Dieser objektive Test eignet sich gut zum Hörscreening bei Babys und Kleinkindern.

Gehör überprüfen durch subjektive Prüfmethoden

Subjektiv bedeutet beim Hörtest, dass ein Ergebnis für Betroffene in Welzheim und Nachbarorten wie Alfdorf, Urbach, Rudersberg oder Kaisersbach nur durch ihre aktive Mitarbeit festgestellt werden kann.

  • Weber-Test (Stimmgabeltest): Schwerhörigkeit muss nicht immer beide Ohren gleich stark betreffen. Mit dem Stimmgabeltest stellt der Experte fest, ob eine Empfindungsstörung ursächlich vom Hörnerv oder Innenohr ausgeht. Empfangener Schall der schwingenden Stimmgabel wird dann auf einer Seite lauter wahrgenommen.

  • Hörweitenmessung: Ein sehr traditioneller Test ist die Sprachabstandsprüfung. Hier wird das Ausmaß einer Schwerhörigkeit durch Sprechen in verschiedenen Abständen festgestellt. Es werden Zahlen geflüstert und gesprochen, die bis zu einem bestimmten Hörabstand korrekt wiederholt werden sollen.

  • Rinne-Test: Auch hier gibt die schwingende Stimmgabel einen Ton ab. Sie wird auf den Knochenhöcker hinter dem Ohr (Mastoid) aufgesetzt. Ist nichts hörbar, wird sie nun vor die Ohrmuschel gehalten. Bleibt die Stimmgabel aus Sicht der Patienten tonlos, leidet er möglicherweise an einer Schallleitungsschwerhörigkeit.

  • Sprachaudiogramm: Bei dieser Testmethode hört der Patient Wörter oder Sätze über Kopfhörer unterschiedlich laut. Er muss das Gehörte vom Flüsterton bis zur normalen Sprachlautstärke korrekt nachsprechen.

  • Tonaudiogramm: Hier wird durch das Anspielen von Tönen unterschiedlicher Frequenzen die Hörschwelle gemessen und mit der Nulllinie gesunder Personen verglichen. Abweichungen können beidseitig, aber auch einzeln pro Ohr auftreten.

Gehör überprüfen durch subjektive Prüfmethoden

Eingeschränkte Hörfähigkeit lässt sich bei ansonsten geistig und körperlich gesunden Personen gut bereits bei geringem Schweregrad feststellen. Schwieriger wird ein Hörtest bei Demenzkranken, Säuglingen oder Personen, die eine Hörschwäche lediglich vermuten. Im Auftrag von Arbeitgebern, Krankenkassen oder der Berufsgenossenschaft nimmt der Hörakustiker den Test beispielsweise zur Verordnung von Lärmschutz vor.

Auch nach Unfällen im Kopfbereich ist es dringend nötig, das Gehör zu überprüfen und Hörschäden auszuschließen oder umgehend medizinisch darauf zu reagieren. Denn bei anhaltender und zunehmender Schwerhörigkeit kann es langfristig auch zu sprachlichen Einschränkungen kommen.

Ein Hörtest empfiehlt sich ab Geburt routinemäßig, bei erwachsenen Menschen möglichst früh beim Feststellen einer Hörschwäche. Durch rechtzeitige Feststellung der Art und des Schweregrads kann vielen akustischen Einschränkungen bei Personen in Welzheim im Rems-Murr-Kreis und dem Umland durch passende Hörsysteme entgegengewirkt werden.

Der Hörakustiker vom Hörhäusle Kohl besitzt für objektive und subjektive Testmethoden moderne Technik sowie klassische, bewährte Hilfsmittel zur Schallübertragung. Kommen Sie doch einfach zum kostenlosen Hörtest in Welzheim vorbei, Terminvergabe gibt es zum Beispiel telefonisch.

Interesse geweckt?

Daniel Kohl - Natural Fitting in Welzheim

Haben wir Ihr Interesse an unseren Leistungen und Produkten geweckt?

Wir würden uns freuen Sie persönlich bei Hörhäusle Kohl begrüßen zu dürfen.

Daniel Kohl

Hörhäusle Kohl

Hörakustikmeister & Geschäftsführer

Jetzt kontakt aufnehmen